+49 2651 7041 112   |  ArabicChinese (Simplified)EnglishFrenchGermanItalianPolishRussianSpanish

Fallbeschreibung schwerer Verlauf einer COVID-19 Infektion

  • Männlich Jahrgang 1951, normalgewichtig, ambitionierter, trainierter Freizeitsportler. VE: Polymyalgia rheumatica mit Prednisolontherapie in Reduktion aktuell 3mg/d
  • Aufnahme in der CoronaAmbulanz Mayen am 3.4.2020 mit seit 5 Tagen bestehendem Fieber teils bis 39°C trockenem Husten und allgemeiner Schwäche. Keine COVID-19 Kontaktpersonen bekannt.
  • 3.4.2020:
    Befund: leicht reduzierter Allgemeinzustand, Pat zu Fuß in Begleitung der Ehefrau
    Temp 36.2°C (nach Paracetamol),
    HF= 100/min
    SpO2% 98%,
    Lunge frei (vesikulär bds),
  • Es erfolgte ein Rachenabstrich auf SARS CoV-2 und Influenza A/B
    Die, den Patenten begleitende Ehefrau klagte über völligen Geruchs- und Geschmacksverlust und leichte Kopfschmerzen. Auch hier erfolgte ein Rachenabstrich auf SARS CoV-2. Beide Patienten wurden mit der Bitte um freiwillige Quarantäne bis zum Erhalt des Ergebnisses nach Hause entlassen und sofortiger Arztkontakt bei Verschlechterung nahegelegt.
  • …..

Hier finden Sie den vollständigen Bericht

Fallbeschreibung schwerer Verlauf einer COVID-19 Infektion