+49 2651 7041 112   |  ArabicChinese (Simplified)EnglishFrenchGermanItalianPolishRussianSpanish

Corona Ambulanz Mayen – geänderte Öffnungszeiten Mo-So 12-14 Uhr

Informationen für Bürgerinnen und Bürger sowie Patientinnen und Patienten

Die Fieberambulanz am Schützenplatz wurde ab dem 30.03.2020 in ein medizinisches Versorgungszentrum für Corona-Verdachtsfälle in der Sporthalle Weiersbach, 56727 Mayen integriert.

  • Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz: Montag- Sonntag/Feiertag 12:00 Uhr – 14:00 Uhr.

Die neue sogenannte „Corona-Ambulanz“ entspricht einer Behelfspraxis mit angeschlossener Behelfsapotheke und wird von örtlichen Haus- und Fachärzten betrieben. Damit sollen sowohl Diagnostik als auch Behandlung zusätzlicher Erkrankungen oder komplizierter Verläufe einer Erkältungssymptomatik ermöglicht werden. Neben der Entscheidung zur Abstrichentnahme werden eine erweiterte körperliche Untersuchung durchgeführt sowie entsprechende Therapien eingeleitet. Zudem werden die Rezeptausstellung, Krankschreibung oder Überweisung in der Corona-Ambulanz vorgenommen.

Aber auch alle weiteren Erkrankungen wie Herz-/Lungenbeschwerden, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen etc., also diejenigen Symptome, die in allen medizinischen Fachbereichen vorkommen, können in der Corona-Ambulanz behandelt werden. Zudem besteht die Möglichkeit Ultraschalluntersuchungen, Herzuntersuchungen sowie Blutabnahmen durchzuführen.

Erklärtes Ziel ist es, Patienten, die unter Corona-Verdacht stehen aus Arztpraxen und Apotheken zum Infektionsschutz für Patientinnen und Patienten sowie Ärzte und medizinisches Assistenzpersonal herauszuhalten und so eine Ansteckung weiterer Personen zu verhindern. Durch diese Vorgehensweise können Krankenhäuser entlastet werden.

Das zum Betrieb der Corona Ambulanz notwendige medizinische Fachpersonal wird von den eingebundenen Arztpraxen gestellt. Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz unterstützt weiterhin mit Personal für die Registrierung.

Die Corona-Ambulanz richtet sich an Personen, die Kontakt zu einem Infizierten hatten oder aus einem Risikogebiet zurück gereist sind und jeweils zusätzlich entsprechende Symptome aufweisen.

Neu ist, dass sich auch Bürgerinnen und Bürger, die von der Corona-App gewarnt werden hier einen Abstrich machen lassen können. Das Gesundheitsamt Mayen-Koblenz delegiert zudem Personen an die Corona-Ambulanz, bei denen ein nachweislicher Kontakt zu einer Corona-positiv-getesteten Person bestanden hat.

Bürgerinnen und Bürger, die einen Abstrich vor Antritt einer Reise oder Wiederaufnahme Ihrer Arbeit oder vom Arbeitgeber gewünschte Zwischentestungen haben wollen, müssen die Testung privat bezahlen und können die Rechnung ggf. beim Arbeitgeber geltend machen. Die gesetzlichen Krankenkassen sind zur Kostenübernahme aktuell noch nicht verpflichtet.

Zudem verlangen viele Seniorenwohnheime, Rehabilitationskliniken oder auch operierende Ärzte/Krankenhäuser eine Abstrichuntersuchung auf Corona-Virus VOR einer stationären Aufnahme/Operation. Diese Testung muss von den Einrichtungen/Ärzten selbst vorgenommen und die Kosten hierfür übernommen werden.

Denken Sie daran, sich in der aktuellen Corona-Virus-Pandemie weiterhin „kontaktlos“ zu verhalten.

Bleiben Sie gesund! Daumen hoch- gemeinsam schaffen wir das!

Ihr ORGA-Team der Corona-Ambulanz Mayen